01.01.

01.01.1970

Modul zur Gemeinwohl-Ökonomie für Berufs-, Mittelschulen und Höhere Fachschulen

Kontakt:

Möchten Sie Schüler*innen für eine zukunftsfähige Lebens- und Wirtschaftsweise sensibilisieren im Sinne der 17 nachhaltigen Entwicklungsziele der UNO?

 

Workshop Gemeinwohl-Ökonomie für Berufs-, Mittelschulen und Höhere Fachschulen

Für eine zukunftsfähige Lebens- und Wirtschaftsweise hat die internationale Staatengemeinschaft 17 Nachhaltige Entwicklungsziele (SDGs) formuliert. Dabei ist die Auseinandersetzung mit nachhaltigem Wirtschaften gefragt. Es braucht nachhaltige Alternativen zu rein gewinn-orientiertem Wirtschaften. Die Gemeinwohl-Ökonomie ist ein alternatives, ethisches und nachhaltiges Wirtschaftsmodell. Wirtschaftliche Erfolgsmessung und Anreizmechanismen werden systematisch an einer nachhaltigen Entwicklung ausgerichtet.
Unter der Leitperspektive einer “Bildung für Nachhaltige Entwicklung” können die Themen und Bildungsmodule in vielen Fächern integriert werden, z.B. in:
Wirtschaft (Unternehmerische Verantwortung, Nachhaltiges Wirtschaften, Externalitäten, Marktversagen, Wirtschaftsordnung, etc.)
Gemeinschaftskunde (Gerechtigkeit, Wohlstand, Wachstum, Marktversagen, Wirtschaftsordnungen, Menschenrechte, etc.)
Geographie (Globale Herausforderungen, Sustainable Development Goals, Klimaschutz, Fairer Handel, Globale Wertschöpfungsketten)
Ethik (Moral, Mensch und Umwelt, Werte, Gerechtigkeit, etc.)
Im Rahmen von Projekttagen.

 

Themenbausteine:

Gemeinwohl und Gemeinwohl-Ökonomie

Die Rolle als verantwortungsvolle*r Konsument*in im Wirtschaftskreislauf – der Bedürfniskreis

Der Fussabdruck eines Produktes

Gemeinwohl-Matrix: Menschenwürde, Solidarität und Gerechtigkeit, Ökologische Nachhaltigkeit, Transparenz und Mitbestimmung

Systemisches Konsensieren – Entscheidungen ohne Verlierer

Methoden:

Rollenspiel vernetzte Wirtschaft

Planspiel Marktwirtschaft

Good-Practice Beispiele

Memory GWÖ-Eckpunkte

Format:

Tages- oder 2x Halbtagesworkshop mit je einer Person Workshopleitung pro Klasse

Honorar: Fr 125.- pro Lektion

Kontakt:

Gemeinwohl-Ökonomie Bildung Schweiz: Roman Niedermann, 071 351 21 85, www.visionintegration.ch, seminare.gemeinwohl@gmx.ch

Möchten Sie Schüler*innen für eine zukunftsfähige Lebens- und Wirtschaftsweise sensibilisieren im Sinne der 17 nachhaltigen Entwicklungsziele der UNO?

 

Workshop Gemeinwohl-Ökonomie für Berufs-, Mittelschulen und Höhere Fachschulen

Für eine zukunftsfähige Lebens- und Wirtschaftsweise hat die internationale Staatengemeinschaft 17 Nachhaltige Entwicklungsziele (SDGs) formuliert. Dabei ist die Auseinandersetzung mit nachhaltigem Wirtschaften gefragt. Es braucht nachhaltige Alternativen zu rein gewinn-orientiertem Wirtschaften. Die Gemeinwohl-Ökonomie ist ein alternatives, ethisches und nachhaltiges Wirtschaftsmodell. Wirtschaftliche Erfolgsmessung und Anreizmechanismen werden systematisch an einer nachhaltigen Entwicklung ausgerichtet.
Unter der Leitperspektive einer “Bildung für Nachhaltige Entwicklung” können die Themen und Bildungsmodule in vielen Fächern integriert werden, z.B. in:
Wirtschaft (Unternehmerische Verantwortung, Nachhaltiges Wirtschaften, Externalitäten, Marktversagen, Wirtschaftsordnung, etc.)
Gemeinschaftskunde (Gerechtigkeit, Wohlstand, Wachstum, Marktversagen, Wirtschaftsordnungen, Menschenrechte, etc.)
Geographie (Globale Herausforderungen, Sustainable Development Goals, Klimaschutz, Fairer Handel, Globale Wertschöpfungsketten)
Ethik (Moral, Mensch und Umwelt, Werte, Gerechtigkeit, etc.)
Im Rahmen von Projekttagen.

 

Themenbausteine:

Gemeinwohl und Gemeinwohl-Ökonomie

Die Rolle als verantwortungsvolle*r Konsument*in im Wirtschaftskreislauf – der Bedürfniskreis

Der Fussabdruck eines Produktes

Gemeinwohl-Matrix: Menschenwürde, Solidarität und Gerechtigkeit, Ökologische Nachhaltigkeit, Transparenz und Mitbestimmung

Systemisches Konsensieren – Entscheidungen ohne Verlierer

Methoden:

Rollenspiel vernetzte Wirtschaft

Planspiel Marktwirtschaft

Good-Practice Beispiele

Memory GWÖ-Eckpunkte

Format:

Tages- oder 2x Halbtagesworkshop mit je einer Person Workshopleitung pro Klasse

Honorar: Fr 125.- pro Lektion

Kontakt:

Gemeinwohl-Ökonomie Bildung Schweiz: Roman Niedermann, 071 351 21 85, www.visionintegration.ch, seminare.gemeinwohl@gmx.ch