01.01.

01.01.1970

COVID-19 Klimakrise – Impulsprogramm 2020/2030 – Zusammenfassung

Kontakt:

Auftraggeber: energie-wende-ja und Greenpeace Schweiz
Autoren: Dr. Ruedi Meier, Bern, und Walter Ott, Baden

Für Beschäftigung – Nachhaltige Entwicklung

Eine Expertise im Auftrag von energie-wende-ja und Greenpeace Schweiz zeigt, wie ein klimafreundlicher Wiederaufbau der Wirtschaft nach dem Corona-Lockdown gelingen kann. Mit einem Impulsprogramm von 16 Milliarden Franken sowie einer Nachfrage-Stützung von 15 Milliarden Franken werden rund 70’000 Arbeitsplätze geschaffen und die Schweiz wieder auf Kurs des Übereinkommens von Paris gebracht. Mit einer konsequenten Durchsetzung der Kostenwahrheit würde der Regulierungsbedarf abnehmen und die Wirkung des Programms deutlich verstärkt. Die Investitionen des Impulsprogramms führen in 10 Jahren zu Einsparungen von mehreren Milliarden Franken pro Jahr, da damit lokale Umwelt- und Gesundheitsbelastungen, zukünftige Klimakosten und die Abhängigkeit von fossilen Energien reduziert werden.

Fazit und Zusammenfassung (13 Seiten)

  • Massiver wirtschaftlicher Einbruch mit kostspieligen Sofortmassnahmen des Bundesrates als Gegensteuer
  • Forcierter Strukturwandel
  • Weltweite Massnahmen: Nie gekannte Geldmengenschwemme der Zentralbanken zur Stabilisierung des Finanzsystems mit teilweise negativen Folgen
  • Entlastung der Umwelt durch die Covid-19-Massnahmen. Zusammenbruch des Erdölmarkts
  • Zwei zusätzliche Massnahmenpakte zur Förderung und Wiederbelebung der Wirtschaft
  • Strategische Leitplanken
  • Finanzierung: «Krisen- und Strukturfonds» von 100 Milliarden Franken
  • Impulsprogramm 2020/2030

summary-covid-19-impulsprogramm_200501

Der vollständige Bericht mit 144 Seiten ist zu finden bei Greenpeace Schweiz sowie bei energie-wende-ja

Auftraggeber: energie-wende-ja und Greenpeace Schweiz
Autoren: Dr. Ruedi Meier, Bern, und Walter Ott, Baden

Für Beschäftigung – Nachhaltige Entwicklung

Eine Expertise im Auftrag von energie-wende-ja und Greenpeace Schweiz zeigt, wie ein klimafreundlicher Wiederaufbau der Wirtschaft nach dem Corona-Lockdown gelingen kann. Mit einem Impulsprogramm von 16 Milliarden Franken sowie einer Nachfrage-Stützung von 15 Milliarden Franken werden rund 70’000 Arbeitsplätze geschaffen und die Schweiz wieder auf Kurs des Übereinkommens von Paris gebracht. Mit einer konsequenten Durchsetzung der Kostenwahrheit würde der Regulierungsbedarf abnehmen und die Wirkung des Programms deutlich verstärkt. Die Investitionen des Impulsprogramms führen in 10 Jahren zu Einsparungen von mehreren Milliarden Franken pro Jahr, da damit lokale Umwelt- und Gesundheitsbelastungen, zukünftige Klimakosten und die Abhängigkeit von fossilen Energien reduziert werden.

Fazit und Zusammenfassung (13 Seiten)

  • Massiver wirtschaftlicher Einbruch mit kostspieligen Sofortmassnahmen des Bundesrates als Gegensteuer
  • Forcierter Strukturwandel
  • Weltweite Massnahmen: Nie gekannte Geldmengenschwemme der Zentralbanken zur Stabilisierung des Finanzsystems mit teilweise negativen Folgen
  • Entlastung der Umwelt durch die Covid-19-Massnahmen. Zusammenbruch des Erdölmarkts
  • Zwei zusätzliche Massnahmenpakte zur Förderung und Wiederbelebung der Wirtschaft
  • Strategische Leitplanken
  • Finanzierung: «Krisen- und Strukturfonds» von 100 Milliarden Franken
  • Impulsprogramm 2020/2030

summary-covid-19-impulsprogramm_200501

Der vollständige Bericht mit 144 Seiten ist zu finden bei Greenpeace Schweiz sowie bei energie-wende-ja